Facebook will Werbung im Newsstream reduzieren

Stern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktiv
 
Veröffentlicht: Sonntag, 06. November 2016 12:24
Geschrieben von S. Laakmann
Zugriffe: 4418

Bild zeigt Facebook Daumen„Zuviel ist zu viel“ oder „das ist ja auch nur noch nervig“, sind Worte, die man nicht nur oft hört, sondern auch seit einiger Zeit selber erlebt. Denn immer öfter befinden sich in meinem Newsstream von Facebook mehr Werbeanzeigen und bezahlte Beiträge, als Postings von meinen Freunden. Das ist in der Tat, ein wenig Werbung zuviel.

Anscheinend hat Facebook dieses jetzt auch erkannt und rudern zurück, denn das Management will erkannt haben, dass nun das Maximum dessen erreicht, was die Nutzer bereit sind zu tolerieren. Sind wir mal ehrlich, mehr geht doch nun auch wirklich nicht…

Dazu Facebooks Finanzchef Dave Wehner: „Die steigende Werbeauslastung war einer der drei wesentlichen Faktoren, die unser Umsatzwachstum angetrieben habe. Künftig wird dieser Faktor einen deutlich geringeren Beitrag zum Wachstum leisten.“

Aber, Facebook lebt nun einmal von der Werbung, um den Dienst weiterhin kostenlos anbieten zu können. Was ja auch legitim ist… Und so kommt was kommen musste, der Konzern will seine Strategie für Werbung umstellen. Weniger Werbung und bezahlte Beitrage, dafür soll eben andere Werbung kommen. Zukünftig soll unter anderem geplant sein, Werbespots vor Nutzervideos zu schalten. Die PreRoll-Werbung lässt grüßen…

Fazit: Lieber ein Video mit PreRoll-Werbung, als das jeder zweiten Beitrag im Newsstream lästige Werbung ist.

Artikel gelesen auf "Die Welt"